Kennzahlen

Kennzahlen Bayer-Konzern

 
  1. Quartal
2014
1. Quartal
2015

Veränderung
Gesamtjahr
2014
  in Mio € in Mio € in % in Mio €
Umsatzerlöse 10.555 12.117 14,8 42.239
Veränderung (währungs- und portfoliobereinigt)     2,7 7,2
         
Umsatzveränderungen        
Menge 8,8 % 2,8 %   6,8 %
Preis -0,4 % -0,1 %   0,4 %
Währung -5,8 % 7,4 %   -2,8 %
Portfolio 0,2 % 4,7 %   0,8 %
         
EBIT1 2.096 1.998 -4,7 5.506
Sondereinflüsse 7 -244   -438
EBIT vor Sondereinflüssen2 2.089 2.242 7,3 5.944
         
EBIT-Marge vor Sondereinflüssen3 19,8 % 18,5 %   14,1 %
         
EBITDA4 2.745 2.804 2,1 8.442
Sondereinflüsse 7 -196   -370
EBITDA vor Sondereinflüssen2 2.738 3.000 9,6 8.812
         
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen3 25,9 % 24,8 %   20,9 %
         
Finanzergebnis -159 -274 -72,3 -981
         
Konzernergebnis 1.423 1.303 -8,4 3.426
Ergebnis je Aktie (in €)5 1,72 1,58 -8,1 4,14
Bereinigtes Ergebnis je Aktie (in €)6 1,95 2,10 7,7 6,02
         
Brutto-Cashflow7 2.048 2.060 0,6 6.820
         
Netto-Cashflow8 163 724 . 5.810
         
Ausgaben für Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (Investitionen) 357 345 -3,4 2.371
         
Forschungs- und Entwicklungskosten 820 956 16,6 3.574
         
Abschreibungen auf Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte 649 806 24,2 2.936
         
Mitarbeiter (Stichtag)9 113.885 119.478 4,9 118.888
Personalaufwand
(einschl. Altersversorgung)
2.423 2.924 20,7 9.845

Vorjahreswerte angepasst
Rundungen können in Einzelfällen dazu führen, dass sich Werte in diesem Bericht nicht exakt zur angegebenen Summe aufaddieren und dass sich Prozentangaben nicht exakt aus den dargestellten Werten ergeben.
1
EBIT: Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern

2 EBIT(DA) vor Sondereinflüssen sind Kennzahlen, die nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften nicht definiert sind. Daher sollten sie nur als ergänzende Information angesehen werden. Das EBITDA vor Sondereinflüssen ist eine geeignete Kennzahl für die Beurteilung der operativen Geschäftstätigkeit, da es weder durch Abschreibungen oder Wertaufholungen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen noch durch Sondereinflüsse belastet ist. Das Unternehmen möchte dem Leser mit dieser Kennzahl ein Bild der Ertragslage vermitteln, das im Zeitablauf vergleichbar und zutreffend informiert. Siehe auch Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.

3 Die EBIT(DA)-Marge vor Sondereinflüssen berechnet sich aus der Division von EBIT(DA) vor Sondereinflüssen und den Umsatzerlösen.

4 EBITDA: EBIT zuzüglich Abschreibungen und abzüglich Wertaufholungen von immateriellen Vermögenswerten und Sachanlagen

5 Ergebnis je Aktie: Berechnung nach IAS 33 (Earnings per Share): Division angepasstes Konzernergebnis durch durchschnittliche Anzahl der Aktien

6 Das bereinigte Ergebnis je Aktie ist eine Kennzahl, die nach den internationalen Rechnungslegungsvorschriften nicht definiert ist. Diese Kennzahl vermittelt ein Bild der Ertragslage, das im Zeitablauf vergleichbar und zutreffend informiert. Zur Ermittlung des bereinigten Ergebnisses je Aktie siehe Kapitel 7.

7 Brutto-Cashflow: Ergebnis nach Ertragsteuern zuzüglich Ertragsteueraufwand zuzüglich Finanzergebnis abzüglich gezahlter bzw. geschuldeter Ertragsteuern zuzüglich Abschreibungen abzüglich Wertaufholungen zuzüglich bzw. abzüglich Veränderungen der Pensionsrückstellungen abzüglich Gewinne bzw. zuzüglich Verluste aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten abzüglich Gewinne aus der Neubewertung bisheriger Vermögenswerte bei stufenweisem Unternehmenserwerb. Die Position Veränderung der Pensionsrückstellungen umfasst sowohl die Korrektur nicht zahlungswirksamer Effekte im Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) als auch Auszahlungen aufgrund unserer Pensionsverpflichtungen. Details siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

8 Netto-Cashflow: Entspricht dem Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit nach IAS 7.

9 Mitarbeiter auf Vollzeitkräfte umgerechnet

Letzte Änderung: 30. April 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.quartalsbericht-2015-q1.bayer.de