Lagebericht

2. Konjunkturausblick

Konjunkturausblick [Tabelle 1]
  Wachstum1
2014
Ausblick
Wachstum1 2015
Welt 2,7 % 2,9 %
EU 1,3 % 1,9 %
davon Deutschland 1,6 % 2,1 %
USA 2,4 % 3,0 %
Schwellenländer2 4,4 % 4,0 %
1 reales Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, Quelle: IHS Global Insight
2
Darin enthalten sind rund 50 Länder, die IHS Global Insight in Anlehnung an die Weltbank als Schwellenländer definiert.
Stand: März 2015

Die Weltwirtschaft dürfte im Jahr 2015 stärker wachsen als im Vorjahr. Unterstützend wirken die insgesamt expansive Geldpolitik sowie der stark gesunkene Ölpreis. Für die Europäische Union rechnen wir mit einer Fortsetzung der wirtschaftlichen Erholung. Insbesondere die deutsche Wirtschaft dürfte kräftiger wachsen als zunächst erwartet. In den usa wird das Wachstum voraussichtlich deutlich höher ausfallen als im Vorjahr. Das Wachstum der Schwellenländer dürfte sich dagegen im Durchschnitt erneut etwas abschwächen.

Konjunkturausblick Teilkonzerne [Tabelle 2]
  Wachstum1
2014
Ausblick
Wachstum1 2015
HealthCare    
Pharmamarkt 8 % 7 %
Consumer-Care-Markt 4 % 4 %
Medical-Care-Markt -3 % -1 %
Animal-Health-Markt 5 % 5 %
CropScience    
Saatgut- und Pflanzenschutzmarkt 6 % ≤ 3 %
MaterialScience
(Hauptabnehmerbranchen)
   
Automobilindustrie 3 % 3 %
Bauwirtschaft 4 % 4 %
Elektroindustrie 4 % 5 %
Möbelindustrie 4 % 4 %
1 eigene Berechnung, ausgenommen Pharmamarkt: Quelle: IMS Health. IMS Market Prognosis. Copyright 2015. Alle Rechte vorbehalten; währungsbereinigt, Werte 2014 vorläufig
Stand: April 2015

Das Wachstum des Pharmamarktes dürfte im Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgehen, insbesondere aufgrund der etwas niedrigeren Wachstumsrate in den usa. Nachdem neue Produkteinführungen und die Gesundheitsreformen dort im Vorjahr zu zweistelligen Zuwächsen geführt haben, wird das Wachstum 2015 voraussichtlich etwas geringer ausfallen – unter anderem durch neue Patentabläufe und neue Generika. In den Schwellenländern erwarten wir eine stabile Nachfrage.

Für den Consumer-Care-Markt rechnen wir im Jahr 2015 mit einem Wachstum auf dem Niveau des Vorjahres. Für Medical Care erwarten wir eine Stabilisierung des Marktumfeldes. Wir gehen von einer Abschwächung des Diabetes-Care-Marktes aus. Der Markt für Kontrastmittel und Medizingeräte (Geschäftseinheit Radiology) dürfte leicht wachsen. Für den Animal-Health-Markt erwarten wir ein Wachstum auf dem Niveau des Vorjahres.

Der globale Saatgut- und Pflanzenschutzmarkt dürfte im Jahr 2015 weiterhin wachsen. Wir rechnen allerdings mit deutlich geringeren Steigerungsraten als in den Vorjahren, vor allem, weil sich die Preise für pflanzliche Rohstoffe auf einem niedrigeren Niveau bewegen. Gestützt werden dürfte die Nachfrage dadurch, dass die Landwirte von geringeren Energie- und Düngemittelkosten profitieren.

2015 erwarten wir aufgrund der Erholung der Weltwirtschaft für die Hauptabnehmerbranchen von MaterialScience eine weitere Verbesserung des Konjunkturklimas.

Letzte Änderung: 16. August 2017  Copyright © Bayer AG
http://www.quartalsbericht-2015-q1.bayer.de