Lagebericht

5.2 CropScience

Kennzahlen CropScience      [Tabelle 9]
  1. Quartal 2014 1. Quartal 2015
Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wpb. in %
Umsatzerlöse 2.900 3.092 6,6 1,0
Umsatzveränderungen        
Menge 10,2 % -2,2 %    
Preis 1,6 % 3,2 %    
Währung -7,0 % 5,1 %    
Portfolio 0,1 % 0,5 %    
Umsatzerlöse        
Crop Protection/Seeds 2.734 2.889 5,7 0,8
Environmental Science 166 203 22,3 4,2
         
  in Mio € in Mio € in % wb. in %
Umsatzerlöse nach Regionen        
Europa 1.239 1.378 11,2 16,9
Nordamerika 954 943 -1,2 -15,1
Asien/Pazifik 329 360 9,4 -4,3
Lateinamerika/Afrika/Nahost 378 411 8,7 -3,2
         
EBIT 988 874 -11,5  
Sondereinflüsse 0 -47  
EBIT vor Sondereinflüssen1 988 921 -6,8
EBITDA1 1.098 998 -9,1
Sondereinflüsse 0 -42  
EBITDA vor Sondereinflüssen1 1.098 1.040 -5,3  
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1 37,9 % 33,6 %    
Brutto-Cashflow2 770 705 -8,4
Netto-Cashflow2 -722 -823 -14,0  
wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt
1 Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
2 Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Im 1. Quartal 2015 stieg der Umsatz des Teilkonzerns CropScience wpb. um 1,0 % (nominal +6,6 %) auf 3.092 Mio €. Crop Protection/Seeds verbesserte sich trotz eines abgeschwächten Marktumfeldes, vor allem in Nord- und Südamerika, leicht gegenüber einem starken Vorjahresquartal. Environmental Science konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr steigern.

Umsatzerlöse CropScience pro Quartal

Der Umsatz von Crop Protection/Seeds erhöhte sich im 1. Quartal 2015 wpb. um 0,8 % auf 2.889 Mio €. Unser Fungizidgeschäft verzeichnete eine zweistellige Wachstumsrate. Besonders stark entwickelten sich hier unsere Produkte zur Anwendung in Getreide. Eine positive Entwicklung erzielten wir auch bei Seeds, insbesondere bei Raps und Sojabohnen. Dem standen im Vergleich zum starken Vorjahresquartal rückläufige Umsätze bei SeedGrowth, Insektiziden und Herbiziden gegenüber.

Der Umsatz von Environmental Science stieg wpb. um 4,2 % auf 203 Mio €. Sowohl das Geschäft mit Produkten für professionelle Anwender als auch das Konsumentengeschäft entwickelten sich positiv.

Umsatzerlöse nach Geschäftsfeldern       [Tabelle 10]
  1. Quartal 2014 1. Quartal 2015
Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wpb. in %
Herbicides 965 906 -6,1 -8,5
Fungicides 662 830 25,4 22,4
Insecticides 352 335 -4,8 -12,5
SeedGrowth 252 221 -12,3 -16,7
Crop Protection 2.231 2.292 2,7 -0,9
Seeds 503 597 18,7 8,2
Crop Protection/Seeds 2.734 2.889 5,7 0,8
Environmental Science 166 203 22,3 4,2
wpb. = währungs- und portfoliobereinigt

Die Umsätze von CropScience entwickelten sich regional unterschiedlich:

In Europa erzielten wir mit einem Umsatz von 1.378 Mio € eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahresquartal (wb. +16,9 %). Ein starkes zweistelliges Wachstum verzeichnete unser Geschäft mit Fungiziden und Herbiziden. Der Insektizidumsatz blieb hinter dem starken Vorjahresquartal zurück. Unser Saatgutgeschäft (Seeds) sowie Environmental Science erreichten deutliche Zuwächse.

In Nordamerika belief sich der Umsatz im 1. Quartal 2015 auf 943 Mio €. (wb. -15,1 %). Stark rückläufig entwickelten sich vor allem die Umsätze mit unseren Herbiziden, insbesondere zur Anwendung in Baumwolle und Mais, sowie bei SeedGrowth. Dies konnte vom erfreulichen Wachstum bei Insektiziden sowie der erfolgreichen Ausweitung unseres Saatgutgeschäfts, insbesondere mit Raps-, Baumwoll- und Sojabohnensaatgut, nicht kompensiert werden. Environmental Science entwickelte sich in Summe positiv. Insgesamt verzeichneten wir in den usa Umsatzrückgänge, während der Umsatz in Kanada das Vorjahresniveau erreichte.

In der Region Asien/Pazifik betrug der Umsatz 360 Mio € (wb. -4,3 %). Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hatte ein Rückgang im Geschäft mit Herbiziden und Insektiziden. Environmental Science verzeichnete ebenfalls sinkende Umsätze. Dem stand ein Ausbau des SeedGrowth- sowie des Saatgut-Geschäfts gegenüber.

Der Umsatz in Lateinamerika/Afrika/Nahost reduzierte sich wb. um 3,2 % auf 411 Mio €. Der Umsatzrückgang bei Crop Protection/Seeds beruhte im Wesentlichen auf einem rückläufigen Insektizidgeschäft, vor allem in Brasilien, wo sich ein geringerer Befallsdruck auswirkte. Außerdem sanken die Umsätze mit Herbiziden sowie mit Baumwollsaatgut. Dies konnte nicht durch das deutliche Wachstum des Fungizidgeschäfts sowie die gestiegenen Umsätze mit Gemüsesaatgut kompensiert werden. Bei Environmental Science erreichten wir eine zweistellige Zuwachsrate.

EBIT und EBITDA vor Sondereinflüssen CropScience pro Quartal

Das ebit von CropScience ging im 1. Quartal 2015 um 11,5 % auf 874 Mio € zurück. Hierin enthalten sind Sonderaufwendungen in Höhe von 47 Mio € (Vorjahr: 0 Mio €), die im Wesentlichen aus der Konsolidierung von Produktionsstätten resultierten. Das ebit vor Sondereinflüssen verringerte sich um 6,8 % auf 921 Mio €. Das ebitda vor Sondereinflüssen lag mit 1.040 Mio € um 5,3 % unter dem starken Vorjahreszeitraum (Vorjahr: 1.098 Mio €). Hierzu trug ein negativer Währungseffekt von rund 40 Mio € bei. Einem positiven Effekt aus höheren Absatzpreisen standen niedrigere Absatzmengen sowie gestiegene Aufwendungen für Marketing und Vertrieb gegenüber.

Letzte Änderung: 30. April 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.quartalsbericht-2015-q1.bayer.de