Lagebericht

5.3 MaterialScience

Kennzahlen MaterialScience      [Tabelle 11]
  1. Quartal 2014 1. Quartal 2015
Veränderung
  in Mio € in Mio € in % wpb. in %
Umsatzerlöse 2.803 3.014 7,5 -2,1
Umsatzveränderungen        
Menge 7,6 % 2,3 %    
Preis -2,8 % -4,4 %    
Währung -3,2 % 9,6 %    
Portfolio -0,6 % 0,0%    
Umsatzerlöse        
Polyurethanes 1.510 1.551 2,7 -6,6
Polycarbonates 659 764 15,9 3,9
Coatings, Adhesives, Specialties 469 534 13,9 4,9
Industrial Operations 165 165 0,0 -4,2
         
  in Mio € in Mio € in % wb. in %
Umsatzerlöse nach Regionen        
Europa 1.141 1.093 -4,2 -4,0
Nordamerika 596 718 20,5 -0,7
Asien/Pazifik 736 856 16,3 -1,6
Lateinamerika/Afrika/Nahost 330 347 5,2 0,9
         
EBIT 219 219 0,0  
Sondereinflüsse -2 -42  
EBIT vor Sondereinflüssen1 221 261 18,1
EBITDA1 364 403 10,7
Sondereinflüsse -2 -21  
EBITDA vor Sondereinflüssen1 366 424 15,8
EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen1 13,1 % 14,1 %    
Brutto-Cashflow2 285 312 9,5
Netto-Cashflow2 -44 163 .
wpb. = währungs- und portfoliobereinigt; wb. = währungsbereinigt
1 Zur Definition siehe Kapitel 6 „Ermittlung des EBIT(DA) vor Sondereinflüssen“.
2 Zur Definition siehe Kapitel 8 „Finanz- und Vermögenslage Bayer-Konzern“.

Im Teilkonzern MaterialScience sank erwartungsgemäß der Umsatz im 1. Quartal 2015. Der Rückgang um wpb. 2,1 % auf 3.014 Mio € (nominal +7,5 %) ist auf gesunkene Absatzpreise bei Polyurethanes und Polycarbonates zurückzuführen. In beiden Business Units waren die Rohstoffpreise stark rückläufig. Die Absatzmengen hingegen stiegen insgesamt. Regional spiegelte sich diese Entwicklung in Europa, Asien/Pazifik und Nordamerika wider, in denen wir jeweils ein gesunkenes Preisniveau und gestiegene Absatzmengen verzeichneten. In der Region Lateinamerika/Afrika/Nahost hingegen waren die Absatzpreise und -mengen auf Vorjahresniveau.

Umsatzerlöse MaterialScience pro Quartal

In der Business Unit Polyurethanes sank der Umsatz wpb. um 6,6 % auf 1.551 Mio €. Dieser Rückgang resultierte aus gesunkenen Absatzpreisen. Die Absatzmengen lagen insgesamt auf dem Niveau des Vorjahresquartals. Bei Diphenylmethan-Diisocyanat (mdi) sanken sowohl Absatzpreise als auch -mengen. Den Absatz bei Polyether (pet) und Toluylen-Diisocyanat (tdi) konnten wir verbessern, während die Verkaufspreise sanken.

Die Business Unit Polycarbonates erhöhte den Umsatz wpb. um 3,9 % auf 764 Mio €. Mit Ausnahme von Lateinamerika/Afrika/Nahost ist dieser Anstieg auf höhere Absatzmengen in allen Regionen zurückzuführen. Hierzu führte insbesondere eine verbesserte Nachfrage in der Automobilindustrie. Die Absatzpreise lagen insgesamt unter dem Niveau des Vorjahresquartals.

In der Business Unit Coatings, Adhesives, Specialties stieg der Umsatz wpb. um 4,9 % auf 534 Mio €. Dieser Zuwachs resultierte vor allem aus höheren Absatzmengen in Asien/Pazifik und Nordamerika. Die Absatzpreise lagen auf dem Niveau des Vorjahresquartals.

Der Umsatz im Bereich Industrial Operations ging aufgrund von geringeren Absatzmengen wpb. um 4,2 % auf 165 Mio € zurück. Die Absatzpreise hingegen lagen leicht über dem Vorjahresquartal.

EBIT und EBITDA vor Sondereinflüssen MaterialScience pro Quartal

Im 1. Quartal 2015 lag das ebit von MaterialScience mit 219 Mio € auf Vorjahresniveau. Hierin enthalten sind Sondereinflüsse aus Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von -42 Mio € (Vorjahr: -2 Mio €), vor allem aus der Konsolidierung von Produktionsstätten. Das ebit vor Sondereinflüssen stieg um 18,1 % auf 261 Mio €. Das ebitda vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 15,8 % auf 424 Mio € (Vorjahr: 366 Mio €). Dieser Zuwachs ist im Wesentlichen auf deutlich gesunkene Rohstoffpreise zurückzuführen, die den Rückgang der Absatzpreise überkompensierten. Darüber hinaus begünstigten positive Währungseffekte von etwa 50 Mio € das Ergebnis.

Letzte Änderung: 30. April 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.quartalsbericht-2015-q1.bayer.de