Lagebericht

9.3 MaterialScience

Forschung und Entwicklung

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung von MaterialScience verringerten sich im 1. Quartal des Jahres 2015 um wb. 11,7 % auf 59 Mio € (Vorjahr: 60 Mio €). Die Mittel wurden im Wesentlichen für die Erkundung neuer Einsatzbereiche und die Weiterentwicklung von Prozesstechnologien und Produkten eingesetzt. Darüber hinaus investierten wir im 1. Quartal 2015 zusätzliche 21 Mio € (1. Quartal 2014: 18 Mio €) in gemeinsame Projekte mit Kunden.

Investitionen, Akquisitionen und Kooperationen

Im März 2015 erwarben wir die Thermoplast Composite GmbH (tcg), Deutschland, einen technologisch führenden Spezialisten zur Herstellung von thermoplastischen Faserverbundwerkstoffen. Durch den Zukauf soll unser Produktangebot im Bereich der Polycarbonate um Verbundwerkstoffe auf Basis von endlosfaserverstärkten thermoplastischen Materialien (Composites) für wichtige Industrien, wie beispielsweise die it- und die Automobilindustrie, erweitert werden. Composites sind eine neue Klasse von Materialien, die besonders dünn und leicht sind und existierenden Lösungen etwa auf Basis von Aluminium in vielen Eigenschaften überlegen sind.

Wachstumsmärkte

Im 1. Quartal 2015 verzeichnete MaterialScience in den Wachstumsmärkten einen Umsatz von 1.288 Mio € (wb. +0,4 %; Vorjahr: 1.146 Mio €). In der Region Osteuropa erzielten wir wb. die höchste Wachstumsrate. Zuwächse erreichten wir ebenfalls in Lateinamerika. In den Regionen Afrika und Nahost sowie Asien lag das Geschäft leicht unter Vorjahresniveau. Im 1. Quartal 2015 betrug der Anteil der Wachstumsländer am Gesamtumsatz von MaterialScience 42,7 % (Vorjahr: 40,9 %).

Letzte Änderung: 30. April 2015  Copyright © Bayer AG
http://www.quartalsbericht-2015-q1.bayer.de